Sprungmarken
Suche
Suche

Ob Themenabend oder Stummfilm, Show oder Gala – das neue Capitol Symphonie Orchester trifft für jeden glanzvollen Anlass den richtigen Ton. Nach einem Gastspiel Ende Februar in Oman gestaltete der neue Klangkörper erstmals eine Capitol Classic Lounge (CCL) im namensgebenden Theater in Offenbach. Die Begeisterung im voll besetzten Haus war groß, und das Publikum spendete nach der 1920er-Party standing ovations.
Capitol Symphonie Orchester beim Auftritt in Oman, Februar 2019
Konzert mit einer weltweit einmaligen Orgel: Das Capitol Symphonie Orchester gab ein Gastspiel im Royal Opera House in der omanischen Hauptstadt Muscat. © Royal Opera House Muscat, Khalid Al Busaidi
„Wir haben unsere Nagelprobe bestanden“, freut sich Dr. Ralph Philipp Ziegler, Geschäftsführer und künstlerischer Leiter des Capitol Symphonie Orchesters (CSO). Das Konzert wurde mit besonderer Spannung erwartet, denn die gut 480 Abonnentinnen und Abonnenten der Classic Lounge sowie fast 400 weitere Gäste erlebten erstmals das „Haus-Orchester“ und seine neue Ausrichtung. „Unsere Stammgäste belegen mittlerweile mehr als die Hälfte aller Plätze im Capitol. Sie sollen uns natürlich auch künftig lieben, denn nur durch deren Treue gibt es diese Konzertreihe“, betont Ziegler. Insgesamt war der Andrang groß und der Abend unter dem Titel „Babylon 1920 Vulkan Berlin“ sechs Wochen im Voraus ausverkauft.
1. Classic Lounge mit dem Capitol Symphonie Orchester, 3.3.2019
"Wunderbare Symbiose": Das Orchester im Capitol ernete standing ovations. © georg-foto,offenbach am main

„Adrenalin pur“ – so beschreibt Ziegler seine Verfassung direkt vor dem ersten CCL-Konzert 2019. Dann startete die glamouröse 20er-Party im Capitol mit rund 60 hoch ambitionierten Musikerinnen und Musikern, unterstützt von der Hausband des Tigerpalast Varieté Theaters aus Frankfurt. Die Spielfreude steckte das Publikum sofort an: Die Gäste schwärmten von einer „ganz besonderen Atmosphäre“ oder der „wunderbaren Symbiose“ von Capitol-Theater und seinem Orchester, und am Ende hielt es niemand mehr auf den Sitzen.

1. Classic Lounge mit dem Capitol Symphonie Orchester, 3.3.2019
"Adrenalin pur": CSO-Geschäftsführer Ralph Philipp Ziegler und Dirigent Wayne Marshall vor der ersten Classic Lounge 2019. © georg-foto,offenbach am main

Auch Capitol-Geschäftsführerin Birgit von Hellborn erlebte einen außergewöhnlichen Abend: „Die Zusammensetzung der Stücke war dieses Mal wirklich besonders spannend und hochkarätig. Damit ist Ralph Philipp Ziegler gleich zum Auftakt mit dem neuen Orchester ein Meisterwerk gelungen“, schwärmt sie. Alle Anwesenden und auch ihr Team würden den Abend noch lange in Erinnerung behalten. Das bestätigt Zieglers Ansatz, das Image des Capitol Symphonie Orchesters – gerade mit der schillernden Musikwelt der 1920-er Jahre – mehr auf das glamourös-exzentrische Theater an der Goethestraße abzustimmen.

Nur eine Woche zuvor durfte der Klangkörper aus Offenbach ein weit entferntes, aber mindestens ebenso glanzvolles Haus bespielen: Im Februar reisten die Musikerinnen und Musiker für ein Konzert im Royal Opera House Muscat in den Oman. Der Ausflug auf die arabische Halbinsel war dem Ersten Gastdirigenten in Offenbach, Steven Lloyd-Gonzalez, zu verdanken, der früher in Muscat Chefdirigent des Royal Philharmonic Orchestra war. „Als er nach einem europäischen Orchester gefragt wurde, das in der omanischen Hauptstadt auftreten könne, dachte er sofort an uns“, berichtet Ziegler.

„Der Filmabend stellt unser Gegenstück zur Oper dar:
Hier lässt sich eine Dramatik über etwa zwei Stunden
musikalisch gestalten." Ralph Philipp Ziegler

So fand der vierte CSO-Auftritt überhaupt – nach den Neujahrskonzerten im Capitol, der Marienkirche und dem saarländischen Neunkirchen – vor orientalischer Kulisse unter dem Titel „A 500 Year Organ Journey“ statt. Im Zentrum stand Musik für Orgel und Orchester samt der „Spezialtöne für den Sultan“ mit einem durch den Saal flutenden Flötenregister, das die Orgelbaufirma Klais aus Bonn eigens für dieses Instrument entwickelt hatte. Mitte April stehen nun zwei Oratorienkonzerte in der Erlöserkirche von Bad Homburg bevor.

CCL-Logo
Die Classic Lounge dient als musikalisches Rückgrat des Orchesters. © Stadt Offenbach

Musikalisches Rückgrat des Orchesters ist und bleibt aber die Capitol Classic Lounge, sagt Ralph Philipp Ziegler: „Wir freuen uns schon sehr auf unseren Stummfilm-Abend am 7. April.“ Die musikalisch hochkarätige Begleitung der Schwarzweiß-Klassiker ist ein „besonderes Faible“ des promovierten Musikwissenschaftlers und steht seit 13 Spielzeiten fest im CCL-Programm. „Der Filmabend stellt unser Gegenstück zur Oper dar: Hier lässt sich eine Dramatik über etwa zwei Stunden musikalisch gestalten, und das ergibt einen ganz anderen Spannungsbogen als beispielsweise bei einer Sinfonie.“ Wenn „Der letzte Mann“ (dargestellt von Emil Jannings) ins Capitol-Theater nach Offenbach kommt, wird auch die Stummfilm-Chefin des TV-Senders ARTE, Nina Goslar, dabei sein, mit der Ziegler im regen Austausch über das Stummfilm-Engagement des Capitol Symphonie Orchesters steht.

Wer bei der Capitol Cinema Lounge dabei sein und das neue Orchester in seinem glamourösen Zuhause live erleben möchte, sollte sich beeilen: Noch gibt es wenige Restkarten für den 7. April im OF InfoCenter, Salzgässchen 1 in Offenbach, Telefon (069) 84 00 04-170, sowie allen anderen bekannten Vorverkaufsstellen.